Dysphagie

Dysphagie Schluckstörungen

Dysphagie ist eine Sammelbezeichnung für alle Störungen des Schluckvorganges vom Mund bis in die Speiseröhre.

Diese Beeinträchtigungen des Schluckvorganges können infolge struktureller Veränderungen im Mund-, Hals- oder Kehlkopfbereich (Entzündungen, Geschwulste, Tumore), sowie durch neurologische Erkrankungen (Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, ALS, M.Parkinson, Multiple Sklerose, Demenz) entstehen. 45% der über 75-jährigen Menschen leiden als Folge altersbedingter Veränderungen unter Schluckstörungen. In Anbetracht der immer älter werdenden Bevölkerung treten Schluckstörungen vermehrt auf.

Das Schaubild zeigt in vereinfachter Darstellung die Atmung und das Schlucken eines Menschen mit keinerlei Beeinflussung oder strukturellen Veränderungen im Mund-, Hals- oder Kehlkopfbereich.